Deutsches Weißköpfige Fleischschaf

Das Weißköpfige Fleischschaf ist das Schaf der Küsten und Deiche. Es ist ein großrahmiges, weißes, gut bemuskeltes Schaf mit Wollschopf. Die Tiere liefern gute Schlachtkörper.

Die lange, weiße Wolle hat einen Durchmesser von 38-40 Mikron (CD- bis DE-Feinheit). Das an rauhes Küstenklima gewöhnte Schaf ist sehr widerstands- und anpassungsfähig, für Herden- und Koppelhaltung gleich gut geeignet und sehr fruchtbar.

Leistungsprütungen: tägliche Zunahme ca. 400 g, ca. 2100 StE je kg Zuwachs, Schlachtausbeute 48-50 %

Herkunft/Verbreitung

Das Weißköpfige Fleischschaf ist im 19. Jahrhundert aus dem bodenständigen Marschschaf der Nordseeküste durch Einkreuzung verschiedener englischer Fleischschafrassen entstanden. In den 70er Jahren wurde diese mit Texelscha-fen verbessert.

Es ist in den Marschen der Nordsee, der Weser und Elbe und in den angrenzenden Geestbezirken Oldenburgs und Stades sowie auf dem Mittelrücken und im Osten Schleswig-Holsteins verbreitet.

Widder

Aue

Zurück zu den Rassen

Zurück zur Übersicht

Home - Zum Start