Gastronomen gaben ihr Bestes 

4. Vogelsberger Lammwochen eröffnet 


Groß war das Angebot an Lammfleisch in verschieden zubereiteten Variationen einschließlich der diversen Beilagen. Bei der Auswahl waren die Köchinnen und Köche sehr behilflich.


Lob und Dank gilt den Köchinnen und Köchen für ihre Kunst. Rechts der Vorsitzende des Schafhaltervereins Vogelsberg, Klaus Schönfeld, dritter von links Hausherr Hans Schmidt. Fotos: al

Lauterbach-Maar (al).
Im historischen aus dem 16. Jahrhundert stammenden "Eulenfang" von Gastronom Hans Schmidt zelebrierte bei Kerzenschein und dezenter Musik am Donnerstagabend der Schafhalterverein Vogelsberg und die Arbeitsgemeinschaft "Vogelsberger Lammwochen" die Auftaktveranstaltung der 4. Vogelsberger Lammwochen. Etwa 150 Gäste aus der Region und den angrenzenden Gebieten waren der Einladung von Hans Schmidt gefolgt und erlebten einen in jeder Hinsicht genussreichen Abend.

Unter dem Motto "Vielfältiges Lamm-Buffet" zauberten 11 Köchinnen und Köche von den an den Lammwochen beteiligten gastronomischen Betrieben aus dem Vogelsberg, der Schwalm und dem Schlitzerland Lammfleisch in vielen Variationen, teilweise im hauseigenen Backofen zubereitet, Lammsalami und -schinken, Lammkraftbrühe mit Klößchen, Lammragout und -leber, geschmorte Lammhaxen und gefüllten Lammrollbraten auf die Teller der Gäste und alles wurde mit großem Appetit verzehrt.
Dazu gabs diverse Salate und fein abgeschmeckte Saucen, Beilagen und am Ende "Altenschlirfer Käseplatte" und erlesene Desserts. Die Köstlichkeiten, zart und fein abgeschmeckt zubereitet, waren so reichhaltig, dass man schon je nach Geschmack und Appetit eine Auswahl treffen musste, denn alles, was angeboten wurde, konnte man beim besten Willen nicht verkosten.
Am Ende gabs verdienstes Lob und viel Beifall für die Damen und Herren des kochenden Gewerbes. Klaus Schönfeld, der Vorsitzende des Schafhaltervereins hatte auch im Namen der Aktionsgesmeinschaft die Gäste, darunter zahlreiche "Stammgäste" zusammen mit Ehefrau Elisabeth begrüßt und zu ihren Plätzen geleitet.
In einem späteren Statement versicherte er, dass nur beste Fleischqualität aus der Region zur Verfügung gestellt wurde. Die Züchter und Schafhalter liefern beste Ware und die Gäste können in den 21 Restaurants, die bis zum Ostermontag Lammgerichte anbieten, jederzeit Auskunft über die Herkunft des Fleischers erhalten.
Hausherr Hans Schmidt dankte dem Schafhalterverein für die Bereitstellung des Lammfleisches, dankte seinen Kolleginnen und Kollegen für ihre Mitarbeit bei der Eröffnungsveranstaltung und verwies auf ein spezielles Plakat mit einer Schafherde des Schäfers Preisendörfer und der Stadt Schlitz im Hintergrund, das an allen Gebäuden der 21 an den Lammwochen beteiligten Betrieben hängt mit der Slogan "wenn Naturschutz durch den Magen geht".
Ortsvorsteher Horst Reiß, selbst aus einer Schäferfamilie stammend, überbrachte die Grüße des Ortsbeirates und des Bürgermeisters Rainer-Hans Vollmöller und war erfreut, dass die Auftakt- veranstaltung in der zweitgrößten Flächengemeinde des Landes stattfindet. Reiß begrüßte auch das Schäferehepaar aus Schwaben, das künftig den im Bau befindlichen "Gemeinschaftsstall" bewirtschaftet und Metzgermeister Helmut Wöll, der für die Herrichtung der Ware zuständig war. Als weitere Gäste begrüßte Schönfeld Forstdirektor Röder und den Geschäftsführer des Naturparks Hoher Vogelsberg, Ernst Happel (Schotten) und den Vorsitzenden des Schafhaltervereins Hessen-Nassau, Reinhard Heintz. Dieser betonte, dass die Vogelsberger mit dieser Aktion auf dem richtigen Wege sind, weil sie die Gastronomie eingebunden haben. Auffallend war, dass unter den Gästen relativ viele jüngere Menschen waren, die von der Veranstaltung ebenso angetan waren, wie die Stammgäste. Und es wurde nicht nur geschlemmt und getrunken, sondern an den Tischen auch gefachsimpelt.

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht