Erschienen im "Schlitzer Bote" am 25.03.2002

Kulinarische Köstlichkeiten erfreuten die Sinne

Lauterbach (al).
Etwa 200 Gäste aus Vogelsberg und den angrenzenden Bereichen waren am Donnerstagabend der Einladung der Arbeitsgemeinschaft "Vogelsbeger Lammwochen" in den "Vogelsberger Hof" im Grebenhainer Ortsteil Crainfeld gefolgt.

Im festlich dekorierten Saal herrschte eine heiter-beschwingte Stimmung, gepaart mit gespannter Erwartung, ob denn die sehr reichhaltige Menükarte auch das hielt, was sie versprach. Um es vorweg zu nehmen, die angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten waren so reichhaltig und vielfältig, dass man selbst bei größtem Hunger und Appetit nicht alles probieren konnte, was die Köche und Köchinnen alles gezaubert und auf der Saalbühne fein angerichtet hatten.
Doch bevor sich die Gäste dem Genuss hingaben, ergriff der Initiator der Arbeitsgemeinschaft, der 1. Vorsitzende des Schafhaltervereins Vogelsberg, Klaus Schönfeld (Lauterbach) das Wort. Und in seiner Stimme schwang Stolz mit über das bisher Erreichte und dem außergewöhnlich guten Zuspruch der zahlreichen Stamm- und Ehrengäste sowie Lammfleischbegeisterten. Und seine Aussage, "frisches Vogelsberger Lammfleisch, mit Sicherheit eine gute Wahl", wurde am Ende von allen Gästen bestätigt. Die Gemeinschaftsinitiative der Gastronomen und Schafhalter im Vogelsberg und die Milchbäuerinnen aus Wallenrod wollen mit dieser Veranstaltung das Zusammenspiel zwischen Erzeugern, Verarbeitern und Köchen dokumentieren.
Manuela Kraft Lucas, ehemalige Lauterbacher Bierkönigin und Junior-Chefin des "Vogelsberger Hofs", hieß all Gäste im Namen des Hauses und aller Mitarbeiter willkommen und hob hervor, dass nur im gemeinschaftlichen Wollen der Erfolg liegt. Sie stellte dann mit Heinz Mangold ("Hotel Sonnenberg" in Schotten), Helma Graulich ("Gasthof Graulich" in Rainrod), Hans Schmidt, ("Jägerhof" in Maar), Werner Adler ("Lauterbacher Hof" in Lauterbach), Matthias Eckhardt ("Hotel Vorderburg" in Schlitz), Gerhard Muth ("Dorfschänke" in Freiensteinau-Salz) und H. Appel ("Landhaus Appel" in Schotten-Betzenrod) die Köche vor, die die kulinarischen Köstlichkeiten mit viel Fantasie und Geschmack zubereitet hatten.
Zwei Anlaufstellen waren eingerichtet worden. In einem Nebenraum standen die Vorspeisen bereit, bestehend aus Lammsalami, -schinken, -pasteten, einer Lammterrine und -Kraftbrühe, -Bohneneintopf, Lammleber und -Bratwürstchen sowie Lammschäufelchen.
Als Hauptgericht wurden angeboten Lammkeule, -schulter, -kamm, -auflauf, -ragout, gefüllter Lammrollbraten, Lammsticks, Lammhaxe und -curry. Dazu gab's zehn verschiedene Beilagen. Dazu wurden Weiß- und Rotweine gereicht.
Mit einem Sketch der Wallenröder Milchbäuerinnen, dem Auftritt der "Altersschützen", einem Gemischten Chor und dem Quartett der Vulkansingers aus Nieder-Moos mit Yvonne Reimann, Bernd Schneider sowie Thomas und Diana Schmidt, wurde die Auftaktveranstaltung auch kulturell aufgewertet und bereichert.
Gleichzeitig wurde die Zeit bis zur Eröffnung des exquisiten Dessertbuffets verkürzt. Neben einer Altenschlirfer Käse- und Brotauswahl gab's jede Menge Süßes, das den Gästen ebenso hervorragend mundete.
Die Ehrengäste Reinhard Heintz, stellvertretender Vorsitzender des Hessischen Schafzuchtverbandes, Wilhelm Spatz vom Schafhalterverein Odenwald, Kreisbauernverbandsvorsitzender Kurt Wiegel (Rimlos), der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kreistag, Dr. Bernd Stumpf und der Abteilungsleiter für Wirtschaftsförderung und Tourismus, Dr. Eckhardt Köhler-Hälbig, würdigten das Engagement der Aktionsgemeinschaft und stellten fest, dass die Lammwochen inzwischen ein Aushängeschild für die Region geworden und Ausdruck des Bemühens sind, dass Bauern, Schafhalter und Gastronomie alle an einem Strick ziehen.
Klaus Schönfeld bedankte sich auch im Namen der Gäste bei den Familien Kraft-Schneider für die hervorragende Ausrichtung der Veranstaltung und die glänzende Bedienung durch eine sehr aufmerksame Servicemannschaft.


Manuela Kraft-Lucas und Klaus Schönfeld bei der Begrüßung der 200 Gäste. Fotos: al
 


Die Milchbäuerinnen aus Wallenrod bei ihrem Sketch.

 


Beim Gesangsvortrag der "Altersschützen" marschierte auch ein Schäfer durch den Saal mit einem Hund, den man jedoch nicht als Hütehund verwenden kann.
 


Diese Köchinnen und Köche zauberten das vorzüglich mundende Menü, wofür es reichlich Beifall gab. In der Bildmitte Klaus Schönfeld, der Vorsitzende des Schafhaltervereins Vogelsberg.



 

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht