Schafhalterverein Vogelsbergkreis zog Bilanz:

Zahlreiche Aktivitäten im Berichtsjahr

Maar (al).

Bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung des Schafhaltervereines Vogelsberg am Freitagabend in der Gaststätte „Jägerhof“ in Maar wurde ein Teil des bisherigen Vorstandes für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Außer dem Ersten Vorsitzen den, Klaus Schönfeld, Geschäftsführer Wilfried Möller und Rechner Wolfgang Pschierer, waren die übrigen Vorstandsmitglieder neu zu wählen. Zweiter Vorsitzender bleibt Kurt Etling (Maar), Schriftführer bleibt Armin Stöppler (Maar) und Kurt Preißendörfer (Schlitz) wurde als Beisitzer bestätigt. Als weitere Beisitzer wurden der Computerspezialist Klaus Schmidt (Hutzdorf) und Schäfermeister Armin Weller (Neu-UIrichstein) in den erweiterten Vorstandberufen.

Zuvor hatte für den erkrankten Ersten Vorsitzenden Klaus Schönfeld Geschäftsführer Wilfried Möller (Sickendorf) die gut besuchte Veranstaltung eröffnet. Ein besonderer Gruß des ErstenVor sitzendendes Hessischen Schafzüchterverbands, Volbracht (Giebringhausen), der zu aktuellen Fragen aus der Sicht des Verbandes sprach, erfolgte. Er stellte fest, dass die züchterische Komponente rückläufig sei. Dennoch seien die Schafhaltung, die Fütterung und die Produktionstechnik wichtig und für die Schafhalter unbedingt notwendig. Zurzeit werden in Hessen rund 180 000 Schafe verschiedener Rassen gehalten. Anhand einiger Beispiele gab Volbracht Einblicke in die Arbeit des Schafzuchtverbandes. Er kritisierte die personelle Ausdünnung der Hessischen Agrarverwaltung, die nicht hinzunehmen sei.

Aus dem Jahresbericht von Geschäftsführer Möller gingen um fangreiche Aktivitäten des Vereins hervor. Sie reichten von der Lammwoche im Lauterbacher Hof über den „Tag des Schafes“ am 16. September in Schlitz bis hin zum Schäferfest in Korbach am 1. September sowie diversen Lehr- und Besichtigungsfahrten in die nähere und weitere Umgebung. Auf Initiative von Wolfgang Pschierer (Ilbeshausen) fand am 17. November zum fünften Male in Ilbeshausen ein Lammessen statt, mit guter Resonanz.

Weiter nahmen Mitglieder an verschiedenen Fachvorträgen teil, die der Weiterbildung dienten. Schließlich stellten einige Mitglieder auf dem Lauterbacher Weihnachtsmarkt ihre Schafe vor, was bei den Besuchern sehr gut ankam. Möller ging auch kurz auf die bereits geplanten Veranstaltungen im laufenden Jahr ein und bat um rege Teilnahme.

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf den Euro umgestellt und beträgt ab sofort 15 Euro. Die neuen Rechnungsprüfer sind Klaus Vierheller (Breungeshain) und Manfred Höll (Landenhausen).

Manfred Faust überbrachte die Grüße des Kreisbauernverbandes und seines Vorsitzenden Kurt Wiegel. Er verwies auf die Serviceleistungen des Bauernverbandes und mahnte die Schafhalter, bei ihrer Arbeit das Geldverdienen nicht zu vergessen. Rainer Ort vom Amt für Landwirtschaft, Forsten und Naturschutz, über mittelte die Grüße von Landrat Rudolf Marx und machte auf die gestiegene Bürokratie aufmerksam. Er bot die Hilfe seines Amtes bei allen Fragen an, die die Schafhalter speziell betreffen.

 

  Der wiedergewählte Vorstand des "Schafhaltervereins Vogelsberg"

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht