Erschienen im "Schlitzer Bote" am   12.03.2005

Vogelsberger Lammwochen in Schlitz Gasthaus-Hotel "Am Burgenring" erstmals dabei

SCHLITZ (psb). Das Gasthaus-Hotel am Burgenring (vormals Guntrum) ist eines von 32 Hotels, Restaurants und Gasthäusern der Region, die sich an den diesjährigen Vogelsberger Lammwochen beteiligen. Die Eröffnungsveranstaltung mit fast allen beteiligten Häusern fand am Donnerstag im Gasthof Graulich in Rainrod statt. Dort war das Hotel am Burgenring mit Lamm am Spieß vertreten, dessen Duft den Stand zu einer der Hauptattraktionen des Abends machte (ein ausführlicher Bericht folgt). Den großen speziell für solche Veranstaltungen angefertigten Grill stellte Walter Becker aus dem Kiebitzgrund zur Verfügung. Die Schlitzer Metzgerei Bernstein, die für die Verarbeitung des Schlitzerländer Lammfleischs verantwortlich zeichnet, präsentierte leckerste Lammwürste und Lammschinken. Das Fleisch liefert die traditionsreiche Schäferei von Christa und Kurt Preisendörfer in der Au. "Der Kurt" ist mit seiner Wanderherde im Schlitrzerland ein Begriff, nicht zuletzt durch seine attraktiven Auftritte beim Trachtenfest.
Seit gestern bietet das Hotel am Burgenring nun die ganze vielfältige Palette der Köstlichkeiten vom Vogelsberger Lamm an, von der Lammkeule über Schäufelchen bis zum Lammrücken. Damit will das Burgenring-Küchenteam mit Günther Guntrum an der Spitze ein weiteres Mal beweisen, dass die Vogelsberger Gastronomie zur Spitzenklasse gehört. Die vom Vogelsberger Schafhalterverein unterstützte Veranstaltung steht auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto "Aus der Region für die Region". Der Schafhalterverein garantiert die artgerechte Haltung der Tiere und damit die hohe Fleischqualität. Die Lämmer erreichen ihr ideales Schlachtgewicht im Alter von ca. 11 Monaten. Dann ist das Fleisch am zartesten und feinsten und wird von Feinschmeckern auf eine Stufe mit Austern, Fasan oder Bresse-Huhn gestellt. Lammfleisch aus Deutschland ist mittlerweile international bei den Gourmets genauso gefragt wie das aus Südfrankreich.
Im Vogelsberg "geht Naturschutz durch den Magen". Die Schafe tragen zur Landschaftspflege bei, denn gerade die Magerwiesen in den Schutzgebieten werden durch die Beweidung vor Verbuschung geschützt. Gleichzeitig sorgt diese im wahrsten Sinne natürliche Nahrung für den typischen köstlichen Geschmack. Im Vogelsberg gibt es zurzeit rund 12.000 Mutterschafe, die alljährlich 18.000 Lämmer zur Welt bringen. Diese stattliche Anzahl sorgt für immer frisches Lammfleisch von hervorragender Qualität. Die Züchter im Schafhalterverein arbeiten eng mit der heimischen Gastronomie und den Metzgereien zusammen. Dem Umweltgedanken wird so auch durch kurze Wege Rechnung getragen und der Gast bekommt frischeste Qualität aus der Region. Weiter veredelt durch die Kunst der Vogelsberger Köche erwarten den Feinschmecker auf den Speisekarten (und auf den Tellern) der Region köstliche variantenreiche Gerichte. Da kann man während der kommenden Lammwochen nur guten Appetit wünschen.


Kurt Preisendörfer mit seiner Herde im Schlitzerland.


Uschi Becker (Metzgerei Bernstein) und Thomas Zulauf an dem Stand bei der Eröffnungsfeier in Rainrod. Fotos: al


Die "Firwesmusikanten" ließen es sich schmecken und sorgten für die musikalische Umrahmung der Eröffnung.

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht