In Neu-Ulrichstein

Ein gelungener "Tag des Schafes"


Alles drehte sich an diesem Tag um das Schaf.

Vogelsbergkreis.
Am Sonntag, den 10. September 2000 veranstaltete die Hessische Landesanstalt für Tierzucht zusammen mit dem Schafhalterverein Vogelsberg einen "Tag des Schafes" in Neu-Ulrichstein bei Homberg/Ohm.
Bei herrlichem Spätsommerwetter strömten zahlreiche Besucher zum "Tag des Schafes" an die Hess. Landesanstalt für Tierzucht. Nicht nur Schäfer und Schafhalter kamen, viele aus Homberg und Umgebung nutzten die Gelegenheit die Landesanstalt zu besichtigen. Die Küche zuhause konnte kalt bleiben, denn Hans Schmidt vom Restaurant Jägerhof in Maar hatte neben Bratwurst zahlreiche Spezialitäten und Köstlichkeiten vom Lamm anzubieten. Der Andrang war so groß, dass am frühen Nachmittag für Landrat Rudolf Marx, der neben dem Landtagsabgeordneten S. Ortmann aus Lauterbach die Veranstaltung besuchte, nur noch kalte Platte zur Auswahl stand. Für die Fachleute und Laien wurde viel geboten, wobei die Schafe der verschiedensten Rassen einschließlich der Milchschafe im Mittelpunkt standen. Zu sehen war fast alles was an Geräten und Einrichtungen für die Schafhaltung benötigt wird, angefangen von Ställen, Fütterungseinrichtungen, Fest- und Elektrozäune bis hin zu Behandlungsanlagen. Selbst eine große Auswahl von Maschinen und Geräten für die Grünlandbewirtschaftung und Futterkonservierung wurden ausgestellt. Zahlreiche Aussteller boten an ihren Ständen Käse, Wurst, Wolle, Felle, verschiedene Handarbeiten und vieles mehr zum Verkauf an.
Eine Reihe von Demonstrationen und Vorführungen rundeten das Bild ab. Größten Anklang fand das Hüten von Schafen mit Bordercollies. Die von H. Ludwig, Rauschenberg, dargebotene Vorstellung der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hunden rief Begeisterung hervor. Die gelehrigen Hütehunde dirigierten auf Kommando die Schafe dahin wo sie hin sollten. Weitere Veranstaltungen zeigten die Arbeit des Schafscherens, die Klauenpflege und den Bau von Zäunen.
Ein weiterer Höhepunkt war das Herstellen von bratfertigen Lammfleischspezialitäten und das fachgerechte Herrichten von Lammkeulen und -koteletts, das H. Schmidt aus Maar vorführte. Seine Ausführungen machten so manchem Zuhörer Appetit auf mehr Lammfleisch aus heimischer Schafhaltung. Nur wenn der Absatz gesichert ist und die Preise stimmen, werden auch im Vogelsbergkreis die Schäfer ihre Existenz sichern können und in der Lage sein mit ihren Tieren die Landschaft zu pflegen und zu erhalten.
Die Landesanstalt leistet dafür wichtige Grundlagen durch ihre Untersuchungstätigkeit. Mit zahlreichen Schautafeln und Bildern wurde eindrucksvoll das Spektrum der Arbeit dargestellt, das bei der Fütterung und Haltung von Schafen anfängt und sich bis zur Beteiligung an Landschaftspflegeprojekten erstreckt.
Fehlen durften auch nicht die Oldtimer-Freunde Ohmtal e.V., die aus dem benachbarten Dannenrod ihre alten Schlepper nach Neu-Ulrichstein gebracht hatten. Zur Freude der Kinder wurde einer der betagten Schlepper vor den Wagen gespannt und Rundfahrten durch die Landesanstalt gemacht.
Herr Schönfeld vom Vogelsberger Schafhalterverein und Herr Dr. Quanz von der Hess. Landesanstalt betonten, dass nicht nur das schöne Wetter sondern auch das Engagement und die Einsatzfreude der Bediensteten der Landesanstalt und der Mitglieder des Schafhaltervereins dazu beigetragen hat, dass die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg wurde.

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht