4. Vogelsberger Lammwochen beginnen am Donnerstag 

Wenn Naturschutz durch den Magen geht 


m Hof von Landwirt Kurt Etling (2. v. links) werden zwei Texel-Schafe mit ihren nur wenige Tage alten Lämmern vorgeführt. MIt von der Partie Elisabeth Schönfeld, Metzgermeister Helmut Wöll, Hans Schmidt und Klaus Schönfeld (von links).Foto: al

Lauterbach (al).
Am Donnerstag, dem 6. April, beginnen die 4. Vogelsberger Lammwochen und enden am Ostermontag (24. April). Die Lammwochen werden von der Aktionsgemeinschaft und dem Schafhalterverein Vogelsberg organisiert.
Die Auftaktveranstaltung findet in der Gaststätte "Eulenfang" im Lauterbacher Stadtteil Maar statt und ist schon fast ausverkauft. Gastronom und Hotelier Hans Schmidt bietet die ganze Vielfalt an kalten und warmen Speisen vom Lamm, angefangen von Lammpastete, -salami und -schinken über
Lammkraftbrühe, Lammleber und -würstchen, Lamm-Bohneneintopf bis hin zu Lammkeulen und -kamm aus dem Backofen des Eulenfangs. Dazu werden die entsprechenden Beilagen und Desserts gereicht.
Insgesamt 21 gastronomische Betriebe aus dem Vogelsberg und Schlitzerland verwöhnen in dieser Zeit ihre Gäste mit kulinarischen Überraschungen vom Lamm.
Gastronomie, Vermarktungsinitiativen und Metzger wollen damit die Zusammenarbeit zwischen Erzeugern, Verarbeitern und der Gastronomie stärken und die Vermarktung der Produkte aus der Region für die Region vorantreiben, erklärte in der vergangenen Woche Klaus Schönfeld, der Vorsitzende des Schafhaltervereins Vogelsberg bei einer Pressekonferenz auf dem Hof von Landwirt Kurt Etling in Maar, der auch eine Texelschafherde besitzt und einen Teil der benötigten Lämmer beisteuert.
Seine Tiere werden vom Maarer Metzgermeister Helmut Wöll geschlachtet, zerlegt und den an der Lammwoche beteiligten Betrieben zur Verfügung gestellt.Ganz wichtig ist den Veranstaltern, dass die Verbraucher wissen, woher das Lammfleisch stammt. Und Hans Schmidt hob hervor, dass die meisten Mineralstoffe und Vitamine im Lammfleisch enthalten sind, das im Übrigen durch seine Zartheit und das einzigartige Aroma besticht und besonders gut bekömmlich ist. Das Interesse an den Lammwochen geht weit über die Region hinaus. Anfragen kommen aus dem Raum Gießen, der Wetterau und dem Raum Hanau.
Klaus Schönfeld garantiert nachvollziehbare Aussagen über die Herkunft des Lammfleisches und hob die kurzen und stressfreien Transportwege hervor.
Übrigens sind rund 70 Prozent der Vogelsberger Schafhalter im Schafhalterverein organisiert und der Verein garantiert als Partner der gastronomischen Betriebe die ausreichende Beschaffung der Lämmer.
Landwirtschaft und Schafhaltung in Hessen und speziell im Vogelsberg sind keine Massenproduktionen, sondern zeichnen sich durch klein- und mittelständige Betriebsstrukturen aus. Aktionsgemeinschaft und Schafhalterverein Vogelsberg sind ein Bündnis für Qualität und Vertrauen, das in der Region allen Nutzen bringt, den Absatz fördert, Arbeitsplätze und Einkommen sichert und die Kulturlandschaft erhält und die regionale Identität bei allen Beteiligten fördert, stellte Schönfeld fest. In diesem Zusammenhang weist er auf die beliebte Schafschur am Karfreitag ab 10.00 Uhr in Eisenbach hin. Dabei werden neben Lammspezialitäten auch Fischgerichte angeboten.

Zurück zum Inhalt

Zurück zur Übersicht