Deutsches Schwarzköpfiges Fleischschaf

Das Schwarzköpige Fleischschaf ist mit ca. 17 % Rassenanteil die zweitgrößte Schafrasse in Deutschland.

Das Zuchtziel fordert ein wüchsiges Schaf mit ausgeprägten Fleischformen. Kopf und Beine sind schwarz und meist bewollt.

Die weiße Wolle hat einen Durchmesser von 33-35 Mikron (C- bis CD-Feinheit). Das Schwarzköpfige Fleischschaf ist fruchtbar, liefert gute Schlachtkörperqualität und eignet sich für alle Haltungsformen. Seine Weide-, Marsch- und Pferchfähigkeit werden gelobt. Leistungsprüfungen: tägliche Zunahme 420-450 g, ca. 2100 StE je kg Zuwachs, Schlachtausbeute 50-52 %

Herkunft/Verbreitung

Das Schwarzköpfige Fleischschaf{ geht im wesentlichen auf englische Fleischschafrassen zurück, die ab 1870 nach Deutschland eingeführt wurden. Ursache war der Rückgang der Wollpreise und die zunehmende Bedeutung der Fleischerzeugung.

Hauptverbreitungsgebiete sind Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig- Holstein und zum Teil Süddeutschland.

Widder

Aue

Kontaktadressen:

Schafzuchtbetrieb Schönfeld
Hauptstrasse 67
D-36341 Lauterbach - Allmenrod
Tel. 06641/ 633 76 und 06641 / 4326; Mobil 0173 / 21 42 836
E-Mail: AndreaJoachim.Schoenfeld@t-online.de

Zurück zu den Rassen der Mitglieder

Zurück zur Übersicht

Home - Zum Start