Weiße Gehörnte Heidschnucke

Dieses kleine mischwollige Landschaf ist genügsam, widerstandsfähig und eignet sich besonders für die Pflege von Heideflächen. Die weiblichen Tiere haben sichelförmig nach hinten gebogene Hörner, die Böcke schneckenförmige Hörner. Kopf und Beine sind unbewollt. Die weiße Mischwolle hat einen Durchmesser von 38-40 Mikron (D-E-Feinheit). Das äußere Vlies besteht aus grobem Oberhaar, das innere aus feinem, weichem Unterhaar.

Herkunft/Verbreitung

Man nimmt an, daß diese Rasse durch Zuchtwahl aus der Grauen Gehörnten Heidschnucke hervorgegangen ist. Die Weiße Gehörnte Heidschnucke ist hauptsächlich in Südoldenburg und im Emsland verbreitet. Diese Rasse ist vomAussterben bedroht.

Widder

Aue

Zurück zu den Rassen

Zurück zur Übersicht

Home - Zum Start